Die Reise geht weiter…

lila

Man hört ja nie auf zu lernen… Gott sei Dank…. Körperlich hat sich bei mir mit Schwangerschaft und Geburt ein neues Kapitel aufgetan. Mein Körper stellt sich als unfassbar wundervoll heraus. In der Schwangerschaft hielten meine langen, schlanken cantienischen Muskeln mein Kind am und im Körper. Meine Hebamme war bei jedem Treffen von Neuem begeistert. Die Geburt dauerte lange, war aber – dank starkem und elastischem Beckenboden – vaginal und natürlich mit ein klein wenig Hilfe von der Saugglocke möglich. Die Hebamme, die mich bei der Geburt begleitete, sagte hinterher, sie habe noch nie eine natürliche Geburt mit so wenig Presswehen geschafft und dies sei absolut auch ein Verdienst meines Beckenbodens. Nächster Hammer: keine Geburtsverletzungen trotz Saugglocke… Danke Gewebe! Danke Benita CANTIENI <3

So. Und dann die Zeit hinterher. Durchs Stillen wird in der Wochenbettzeit eine Kontraktion der Gebärmutter – und damit deren Rückbildung – angeregt. Unglaublich, oder? Der Körper ist ein verdammtes WUNDER!

Durchs Stillen wird dem Körper einiges abgezogen, abverlangt. Man teilt tatsächlich seine Energie mit dem Kind, ein bisschen wie in der Schwangerschaft. Dadurch purzelten aber auch die Kilos… ich hatte 17 kg zugenommen. Die ersten paar sind natürlich mit der Geburt des Kindes sofort weg (logisch…). Dann das Wasser und durchs Stillen die Fettreserven. Tatsächlich hab ich die 5 kg die mir immer zu viel waren nun los. Zufrieden war ich zwar immer mit meinem Körper, weil er durchs CANTIENICA  – Training so schön ausgerichtet und so stark von innen ist und weil mein Körpergefühl immer sehr gut war, aber so zentriert wie JETZT war er noch nie…

Geheimnis: ich habe während der Schwangerschaft und dann direkt nach der Entbindung YOGA in meine tägliche Praxis integriert. Dachte ich bisher immer, dass Hatha mein Stil sein könnte, bin ich nun eine Art Vinyasa BADASS geworden. Ich übe Handstand und habe ein Niveau an Kraft und Zentriertheit erreicht, das mich GLÜCKLICH macht. Mit dem Atem konstant und dauerhaft während einer Session in Bewegung und im FLOW zu sein, macht mich leicht und froh und bringt mich zu mir nach Hause in meinen Körper.

 

Deshalb habe ich meine Suche nach einer YOGALEHRER Ausbildung jetzt in diese Richtung ausgerichtet. Nach der Pleite der letzten Ausbildung, die ich begonnen hatte um sie dann abzubrechen, weil 0% Alignment, Gesundheitsrisiken und Coaching auftauchten, habe ich nun einen Ort gefunden, an dem ich lernen möchte und der mich INSPIRIERT. Der Fokus ist quasi 100% Alignment. Die Gesunderhaltung des Körpers durch und bei den Asanas steht dort im Fokus. Und es geht um Kraft. Und um Bewegung. Die Yogis und Yoginis dort sind unglaublich drahtig, kraftvoll, schön, jung und wild. Sehr viele junge Männer praktizieren dort YOGA, das beeindruckt schon an sich. Das Studio hat Kooperationen und Freundschaften mit lauter kraaaaaassen internationalen Yogalehrern. Nach meiner Probestunde dort in einem regulären Kurs kamen mir in der Endentspannung die Tränen. Die Sprache war so klar und gewählt, das Coaching so satt, die Stunde so unfassbar anstrengend. Ich dachte: SO. Und NICHT ANDERS!

 

Ihr werdet von mir hören… angemeldet bin ich. Im März 2018 geht es LOS!

 

Eure Cornelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *